Bund Deutscher Rechtspfleger (BDR)

BDRhauptstadtFORUM beleuchtet Einsatz Künstlicher Intelligenz in der Justiz

Am 7. April 2022 findet das BDRhauptstadtFORUM zum Einsatz Künstlicher Intelligenz in der Justiz statt. Eine Podiumsdiskussion soll beleuchten, inwieweit Entscheidungen der Gerichte durch Künstliche Intelligenz (KI) erfolgen können und ob das wünschenswert wäre.

Klar ist für den BDR: Die Digitalisierung verändert die Arbeitsbedingungen in der Justiz in den nächsten Jahren stärker, als dies irgendeine Entwicklung in den letzten Jahrzehnten getan hat. Der BDR Vorsitzende Mario Blödtner betont aber: „Zwingend muss immer der abwägende Mensch im Mittelpunkt einer Entscheidung stehen. Dies kann bei wertenden Entscheidungen mit Gestaltungsspielraum nur ein sachlich unabhängiger Richter oder Rechtspfleger sein. Die Unabhängigkeit gerichtlicher Entscheidungen darf durch nichts gefährdet werden.“ Wenn Intuition, Psychologie, Mitgefühl oder emotionales Verständnis gefragt sind, sei der Mensch niemals durch eine Maschine ersetzbar.

Der Bund Deutscher Rechtspfleger vertritt die Interessen der bundesweit etwa 13.000 Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger, die als sachlich unabhängiges Organ der Rechtsprechung für zahlreiche Geschäfte bei den Gerichten zuständig sind, wie zum Beispiel im Bereich Registergericht, Betreuung, Grundbuch, Vollstreckungsrecht und Insolvenz.

 

zurück
Senioren-Fachtagung 2022

Senioren-Fachtagung 2022

„Pflege. Zukunftssicher. Jetzt.“

Aktiv im Ruhestand

  • dbb Seniorenmagazin
    "Aktiv im Ruhestand" informiert alle Kolleginnen und Kollegen der Generation 65 plus im dbb.