Lehrkräfte in Sachsen: Weitere Gesprächstermine vereinbart

Die auf Regierungsebene vereinbarten Spitzengespräche mit Finanzminister Prof. Georg Unland und Kultusministerin Brunhild Kurth zur Sicherung des Bedarfs an Lehrkräften in Sachsen gingen am 25. August 2016 in eine weitere Runde. Bei dem Treffen im Staatsministerium der Finanzen in Dresden wurden alle Möglichkeiten zur Verbesserung der Versorgung mit Lehrkräften jetzt und in den nächsten Jahren eingehend erörtert. Diese reichen von freiwilligen Mehrleistungen der vorhandenen Lehrkräfte bis hin zu sachsenspezifischen Verbesserungen bei der Eingruppierung. Es wurde vereinbart, die bislang mündlich vorgetragenen Lösungsansätze und Forderungen zu verschriftlichen.

Auf der Basis dieses konkreten Forderungskatalogs sollen die Gespräche in den bereits für September vereinbarten weiteren Runden intensiviert werden. Nach dem vierstündigen Treffen am 25. August 2016 formulierte Willi Russ, Fachvorstand Tarifpolitik des dbb, seine Erwartungen: „Es nun an der Zeit, konkret über unsere Vorstellungen zur Sicherung des Bedarfs an Lehrkräften in Sachsen zu verhandeln. Um dieses Ziel zu erreichen, benötigen wir im Interesse der Lehrkräfte und der Schülerinnen und Schüler greifbare Ergebnisse.“

 

zurück

Aktiv im Ruhestand

  • dbb Seniorenmagazin
    "Aktiv im Ruhestand" informiert alle Kolleginnen und Kollegen der Generation 65 plus im dbb.